Die wenigsten fliegen nach Kapstadt, um sich einer Shopping-Tour hinzugeben. Dennoch kann Shopping in Kapstadt etwas sehr reizvolles haben. Nicht immer muss eine Urlaubsreise nur mit dem Besichtigen von kulturellen Bauten und Museen in Verbindung stehen. Beim Shoppen in Kapstadt kann man diese beiden interessanten Bereiche aber miteinander verbinden.

Was viele Urlauber am Shopping in Kapstadt schätzen, sind die günstigen Preise. Bevor man nun aber den ganzen Koffer mit Alkohol, Zigaretten oder Sonstigem vollpackt, sollte man sich darüber informieren, was in welchen Mengen ausgeführt werden darf.

Produkte, welche in Südafrika hergestellt wurden, sind hier auch zu einem relativ günstigen Preis erhältlich und stehen den Waren aus Europa oder den USA in nichts nach. Dennoch sollte man darauf achten, wo man die Sachen kauft. Beispielsweise sind Experten davon überzeugt, dass die Preise für ein und denselben Artikel in Geschäften um ein Vielfaches teurer sind als auf dem Markt.

Geöffnet haben die meisten Geschäfte in Kapstadt normalerweise von 9 bis 17 Uhr. In den Sommermonaten muss man aber auch damit rechnen, dass sie früher schließen. Begibt man sich in die in Kapstadt befindlichen großen Einkaufscenter kann man in der Regel jedoch bis 21 Uhr und teilweise noch länger shoppen. Die Stände auf Flohmärkten in Kapstadt öffnen dahin gegen meistens zwischen 10 und 11 Uhr. Geschlossen werden die Stände dort wieder, sobald die Sonne untergeht.
Nicht immer muss man in Kapstadt mit Bargeld bezahlen. Denn gerade größere Geschäfte akzeptieren auch Kreditkarten, wobei man darauf achten sollte, die gängigsten bei sich zu tragen. Akzeptiert werden außerdem Reisechecks von American Express und Thomas Cook. Hier muss man aber zusätzlich den Reisepass vorzeigen. Kleinere Geschäfte und Kapstadt und die Verkäufer auf den Märkten begeben sich meistens nur mit Bargeld zufrieden.

Bevor dem endlosen Einkaufsvergnügen nichts mehr im Wege stehen kann, sollte man sich vor Ort erkundigen, wo man sein Geld in die Währung Rand umtauschen kann oder dies schon vor Reiseantritt tun. Kauft man Waren, deren Wert höher als 250 Rand ist, sollte man sich vom Verkäufer eine spezielle Quittung geben lassen, die man dann beim Zoll vorzeigen kann. So kann man die Mehrwertsteuer zurückerhalten.

Wie auf anderen Märkten auch, sollte man sich in Kapstadt nicht gleich mit dem ersten Angebot zufrieden geben und unbedingt handeln. Wenn man das ein paar Mal mit Erfolg getan hat, wird man merken, dass das erste Angebot deutlich über dem Warenwert lag, sonst würden die Händler einem nicht hinterherlaufen und das Angebot zu Ihren Gunsten herunterschrauben. Ein großer Unterschied zwischen den Märkten und den Geschäften in der Innenstadt oder den Einkaufscentern besteht darin, dass man auf den Märkten die Waren zwar zu einem niedrigeren Preis erhält, dafür jedoch kein Service vorhanden ist. In den Shopping-Mall's sind die Beratung und der Umtausch etwas selbstverständliches.

Auch wenn viele beteuern, dass die Qualität der günstigen Waren ebenso hoch ist wie jene von teuer angebotenen Waren, sollte man den Händlern keinen blinden Glauben schenken. Vor dem Kauf von Schmuck, Diamanten oder Gold sollte man sich deswegen ein spezielles Zertifikat geben lassen.

Für gute Qualität und einen niedrigen Preis bekannt sind in Kapstadt hingegen Textilien, Wein, Holzschnitzereien, Schmuck, afrikanisches Kunsthandwerk sowie Antiquitäten. Wer sich dem Shoppen in Kapstadt hingibt, wird sehr bald fündig werden und schöne Souvenirs für Freunde und Bekannte finden.

Bekannte Einkaufsstraßen in Kapstadt sind in etwa die Long Street, die Main Street in Observatory, sowie die Shopping-Mall's Canal Walk, Cavendish Square, Century City und Gardens Center. Empfehlenswerte Märkte sind der Blumenmarkt in der Adderley Street, der Flohmarkt im Muizenpoint Market, sowie der Blumen-, Obst- und Gemüsemarkt in The Grande Parade.

© 2016 by kapstadt-shopping.de